Männerriege Alpnach

Attraktives Alternativprogramm zum MRA-Ausflug 29. August 2020

Pandemiebedingt fiel der MRA-Ausflug am letzten August-Wochenende in diesem Jahr leider aus. Als Alternative lud der Vorstand die Männerriegler mit Begleitung zu einem interessanten und abwechslungsreichen Anlass in Alpnach ein.

 

Gegen 50 Personen durfte Beat Schlegel am Samstag, 29. August zur Mittagszeit auf dem Industrieareal der Firma Küng Holzbau im Chilcherli begrüssen. Pflichtgemäss informierte er die Teilnehmenden über das geltende Corona-Schutzkonzept. Strammen Schrittes ging es danach in Richtung Etschi zur Besichtigung des Hochwasserentlastungsstollens, wo uns der Baudirektor, Regierungsrat Sepp Hess, höchstpersönlich begrüsste. Mit eindrücklichen Bildern und Zahlen informierte er über die umfangreichen  Hochwasserschutzmassnahmen im Raume Sachseln – Alpnach, mit einem Gesamtbauvolumen von rund 200 Mio. Franken. Detailliert erklärte er die Besonderheiten des 6.6 Km langen und 90 Mio. Franken teuren Hochwasserentlastungsstollens und die damit verbundenen vielschichtigen Herausforderungen. Die Fertigstellung ist für 2023 und die Inbetriebnahme im 2024 vorgesehen.

In einer Spezialführung unter der Leitung von Dominik Stadlin, Projektleiter Marti AG und dem Kantonsmitarbeiter Beat Ettlin, Oberbauleiter HWS Sarneraatal, besichtigten wir die imposante Baustelle mit der 150 Meter langen und 20 Meter breiten Baugrube und der 190 Meter langen Tunnelstartröhre. Aufmerksam folgten die Anwesenden den informativen und interessanten Ausführungen der beiden Spezialisten. Die Vorarbeiten für die Montage der 130 Meter langen, 900 Tonnen schweren Tunnelbohrmaschine mit einem Durchmesser von gut 6.5 Metern, sind weitgehend abgeschlossen. Mit der Montage wird in den nächsten Wochen begonnen und ab Januar 2021 sollte sie in Betrieb sein.

Nach dem kurzen Fussmarsch zurück an den Ausgangspunkt, überraschte uns der Vorstand mit einem feinen Apéro.

 

Unter kundiger Führung des Riegekameraden und Geschäftsinhabers, Walter Küng, durften wir anschliessend das 2018 neu erstellte Bürogebäude besichtigen. Die Innovationskraft der Firma Küng Holzbau, verbunden mit nachhaltigem und ökologischem Handeln, wurde in diesem, ausschliesslich aus einheimischem Holz erstellten Bürotrakt, treffend umgesetzt. Danke Walter für den interessanten Einblick und die spannenden Hintergrundinformationen.

Langsam machte sich der Hunger bemerkbar und dankbar liessen wir uns von den Vorstandskollegen und deren Partnerinnen die feinen, selbstgemachten Salate und die von Peter Bärti zubereitete Fleischauswahl servieren. Und natürlich durfte dazu auch ein feiner Tropfen nicht fehlen. Ein reichhaltiges Desserbuffet rundete diesen Gaumenschmaus ab.

Bis in die späten Abendstunden wurde intensiv diskutiert und die trockenen Kehlen mit Mineral und Kaffee „geölt“. Herzlichen Dank an die Kameraden vom Vorstand mit ihren Partnerinnen für den perfekt organisierten, sehr unterhaltsamen Anlass.

Theo Gasser


Boccia Guber 18. August 2020


Minigolf Seefeld Sarnen 10. Juli 2020

Für die einen bedeutet die Zahl 13 Unglück, für die andern aber Glück. Diesmal hatten 13 Männerriegler das Wetterglück auf ihre Seite gepachtet. Am Freitag, 10. Juli war der traditionelle Minigolfabend in Sarnen angesagt. Der Nachmittag verhiess allerdings vom Wetter her nichts Gutes; Regen war im Anzug und viele Kameraden glaubten nicht an einen trockenen Spielabend. 13 aber nahmen den Weg trotzdem unter die Räder (sicherheitshalber ohne Velo) und meldeten sich pünktlich um 19.30 Uhr zur Ball- und Schlägerausgabe bei den Organisatoren Urs und Beat.

 

Der Regen hatte aufgehört und die Minigolfanlage trocknete ab, so dass die 3 Gruppen den anspruchsvollen Parcours mit grossem Einsatz absolvieren konnten. Einmal mehr zeigte sich, dass unter den Spielern wahre Talente schlummerten. Mit Benno (42 Punkte), Max (43) und Beat (47) haben sich bewährte «Kräfte» durchgesetzt.

Nachdem der letzte Ball ordnungsgemäss im Golfkasten versorgt war, dislozierte die Gruppe nach Alpnach ins Restaurant Baumgarten zur Stärkung mit feinen Pizzas, einem guten Schluck Wein und freuten sich über einen gemütlichen Abend. Ein herzliches Dankeschön den Organisatoren und den Mutigen, welche ans Wetterglück glaubten.

Kurt Fallegger


Bocciaturnier in Luzern 28. Februar 2020

Am Freitagabend trafen sich neunzehn Männer-Riegler am Bahnhof in Alpnach. Bequem reisten wir mit der Zentralbahn ins Bocciodromo auf der Luzerner Allmend. Hier begrüssten uns unsere altbekannten Instruktoren Remo und Hansruedi freundlich. Nach einer kurzen Orientierung wurden wir durch das Ziehen von Jasskarten in sechs Gruppen à drei Spieler eingeteilt.

 

Es spielten jeweils zwei Mannschaften gegeneinander. Gleichzeitig wurde auf zwei Bahnen gespielt. Das Prinzip des Spieles ist einfach: Es sollen möglichst viele Kugeln so nahe wie möglich bei der Zielkugel „Pallino“ platziert werden. Aber die vielen Details machen es einem schwer.

Nach einem Probedurchgang galt es ernst. Die Mannschaften kämpften hart um die Punkte. Obwohl manche Kugel das Ziel verfehlte, freute man sich umso mehr, wenn einem ein guter Wurf gelang. Das Spiel machte uns allen viel Freude. In den Pausen zwischen den Spielen wurden wir durch das Team vom Restaurant Pallino mit feinen italienischen Spezialitäten und Wein verwöhnt.

 

Das Finalspiel gewannen die Gruppe Max Gasser, Bruno Amstutz und Hansruedi Wyler.

 

Dank für den gelungenen Abend gebührt den Betreuern und dem Organisator Beat Schlegel. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Hansruedi Wyler


Schneeschuhlaufen Langis 10. Januar 2020

Unsere Schneeschuhwanderung bei Vollmond, die schönste Tour im 2020! Rund 20 Personen treffen sich um 18.30 Uhr bei der Schulhaustreppe in Alpnach zum traditionellen Anlass. Es werden die Transportgeräte aufgefüllt und los geht’s.

 

Damit diese gesellige Unternehmung zu einem tollen Erlebnis wird, brachte Stefi Peter wieder die letzten Ausrüstungsgegenstände der Armee mit. Die Turner ohne Schneeschuhe sind dafür dankbar.

 

Die Teilnehmer wurden für die Berg- und Flachwanderung aufgeteilt. Hans Kathriner kennt das Gelände im Langis wie den eigenen Hosensack. Er führte die erste Mannschaft mit 8 Personen an.

 

Die zweite Gruppe durfte sich wie immer auf Christian Fogel verlassen und die 7 Personen hinter ihm konnten sich auf das Wesentliche konzentrieren. Nämlich den einmaligen Abend mit dem Vollmond geniessen. Die Bilder mit Baumwipfeln, bei denen der Mond zwischendurch scheint und sich wie Gemälde präsentieren. Es bleibt auch Zeit zum Nachdenken, Sinnieren, und einfach geniessen. Ich spüre Dankbarkeit, dass ich das überhaupt so erleben durfte.

 

Nach der ca. einstündigen Wanderung trafen sich beide Gruppen zum Fondueessen im Berghotel Langis. In der Nachhut kamen noch Hermi Abächerli, Bernhard Huber und Urs Holenstein dazu, um beim gemütlichen Teil mit uns die Geselligkeit zu feiern. Die neue Geschäftsführerin betreute unsere Tafelrunde persönlich, sie sorgte für Speis und Trank.

 

Dieser gemütliche Abend fand zu vorgerückter Stunde ein Ende. Wir kehrten alle bei besten Strassenverhältnissen, gut gelaunt und müde nach Alpnach zum Ausgangspunkt zurück.

 

Allen Organisatoren besten Dank!

Xaver von Atzigen